Aktueller Stand der Arbeiten :

Herbst 2019 :

Glücklicherweise war auch dieser Sommer im mittelbadischen Raum wieder warm und trocken und so konnte die erste Sitzbank fertiggestellt werden. Die Fotos zeigen die unterschiedlichen Aufarbeitungsstadien vom lackieren  bis hin zur fast fertigen Bank. Inzwischen wurden auch die Schönheitsfehler noch korrigiert und nachgebessert. So sollen die Bänke in den kommenden Monaten weiter restauriert werden. Die kleine Selfkantbahn-Außenstelle in Lichtenau hat für 2019 noch genug zu tun und hofft, bis Mitte 2020 die weiteren Sitze ebenfalls fertig präsentieren zu können. Bis dahin einfach Geduld! Wir informieren wieder an dieser stelle über den aktuellen Stand der Arbeiten.

Juli 2019 :

Wie versprochen gibt es einige Fotos von der Aufarbeitung der Sitzbänke im badischen Lichtenau. Während der Einzelsitz noch auf die Zerlegung wartet, ist eine Bank bereits zerlegt und die Sitzleisten bereits abgeschliffen. In den nächsten Wochen werden diese lackiert und wieder zusammengebaut. Danach folgt die Einzelsitzbank mit dem gleichen Vorgehen. Da der T 7  noch einige Bänke hat, dauert diese Aktion wohl das ganze Jahr 2019 hindurch. Wir halten Sie natürlich auf dem laufenden über diese Arbeit bzw. den anderen Arbeiten am T 7 .

Mai 2019 :

Die Priorisierung der Fahrzeuge im Fahrbetrieb und die knappen Personalresourcen haben die Arbeit am T7 etwas in den Hintergrund treten lassen.

Natürlich wurde immer mal wieder die eine oder andere Kleinigkeit am T7 gemacht.

Inzwischen wanderten zwei Sitzbänke zurück in die badische Heimat nach Lichtenau (nur 4 km Luftlinie vom alten BW Schwarzach entfernt), die dort bei einem Selfkantbahner in den nächsten Monaten aufgearbeitet werden sollen.

Demnächst folgen Bilder!

Sommer 2016 :

In den letzten 5 Monaten wurde mit viel Unterbrechung weiter gewerkelt. 

Dadurch, daß Ostern 2016 in diesem Jahr recht früh war, hatten erstmal unsere Betriebsfahrzeuge Vorrang.

Trotzdem konnte einiges geschafft werden.

Metallarbeiten:

Das Wendegetriebe wurde fertiggestellt und ist bereits eingebaut.

Nach langem hin und her konnte auch die Bremse vervollständigt und die restliche Druckluftanlage mit Ausnahme des Kompressors fertig gestellt werden; sie soll Ende Juni 2016 geprüft werden.

Der eigentlich fertige Kompressor des T. 7 ist zwar einsatzbereit, musste aber in den T. 13 verbaut werden, da dieser schadhaft wurde. 

Und zu guter Letzt aus dem Metallbereich:

Der Wagen ist eingeachst und wieder rollfähig. 

Am Gangelter Führerstand wurde die Zug- und Stoßvorrichtung angebaut, um den Wagen verschieben zu können.

Aber Metall ist nicht alles:

Parallel wurde jetzt eine zweite Sitzbank restauriert und wartet auf den Zusammenbau.

Da wir aber noch ein wenig Probleme mit der Farbe für die Metallteile des Innenraums haben, wird sich das noch ein wenig hinziehen.

Über die Arbeiten am Motor werden wir in kürze Informieren.

 

Aufnahmen von Thomas Paustenbach